Schwanenteich

Schülerblog des Gymnasiums ,,Am Breiten Teich" Borna

Eine Woche zwischen Eis und Adrenalin

Eisige Temperaturen, eine schöne Aussicht und eine prägende Woche. So kann man das Skilager 2023 nur beschreiben.

Zusammen mit Frau Steinhardt, Frau Wiedenbach, Frau Kämper, Frau Ulrich, Herrn Förster, Herrn Rösler, Herrn Müller, Herrn Taubert, Herrn Schneider, Herrn Beyer und Herrn Schleife waren der Jahrgang 10 vom 29.01.2023-03.02.2023 im Skilager Mittenwald. Hier konnte jeder sein Können unter Beweis stellen oder auch neue Dinge dazu lernen.

Pause im Schnee (Foto: privat)

Es gab verschiedene Gruppen während dieser Zeit. Ich selbst war in der Wandergruppe. Wir erkundeten Mittenwald, Krün, Garmisch-Partenkirchen und natürlich die beeindruckende Natur Bayerns. Die Anfängergruppen erlernten das Skifahren innerhalb einer Woche. Die Fortgeschrittenengruppen konnten ihre eigenen Fähigkeiten unter Beweis stellen und sich Tipps einholen. Und die Könnergruppe wuchs bei ganz neuen Pisten über sich hinaus.

Kleiner Ausschnitt des Skifahrens (Video: privat)

Auch über die Jugendherberge Mittenwald kann man nur Gutes berichten. Das Essen und Trinken war sehr qualitativ und auch über die Zimmer kann man nichts Schlechtes sagen. Der morgendliche Ausblick auf den 2729m hohen Karwendel war ein schöner Start in den Tag, der uns allen in Erinnerung bleiben wird. Nie wurde es langweilig und auch die Abende waren immer gefüllt. So hatten wir die Möglichkeit am Montag Schlittschuh zu fahren, was für manche eine kleine Herausforderung darstellte und bei dem ein oder anderem auch nicht ganz schmerzfrei war. Am Dienstag- und Mittwochabend bestand die Möglichkeit im Schwimmbad oder in einer Tennishalle neue Sportarten auszutesten.

Aber der wohl schönste Abend war am Donnerstag. Wir setzten uns zusammen und fassten die Erlebnisse der Woche zusammen. Anschließend hatte jede Klasse einen kleinen Beitrag, um den Abend gestalten zu können. Die Klasse 10a spielte mit den Lehrern ein Spiel. Bei diesem Spiel gab es zwei Teams. Das Team Förster, Ulrich, Wiedenbach, Kämper und Schleife spielten gegen das Team Müller, Steinhardt, Rösler, Schneider und Beyer. Herr Taubert unterstützte die Klasse 10a bei der Spielmoderation. Es ging bei diesem Spiel darum, Lieder so schnell wie möglich zu erkennen. Wer ein Lied falsch erraten hatte, musste 10 Liegestütze/10 Hampelmänner machen. Nach diesem Spiel war die Klasse 10b an der Reihe. Sie hatte die Idee, Sketche vorführen zu lassen. Es gab drei Teams. Einmal das Team Lehrer, das Team 10a und das Team 10c. Jedes Team bekam fünf Gegenstände, mit denen es einen Sketch vorführen musste, was nicht ganz leicht war. Die Klasse 10b übernahm die Moderation und die Bewertung der Sketche. Zum Schluss belegte die Klasse 10a den dritten Platz, die Klasse 10c den zweiten Platz und die Lehrer den ersten Platz. Als letztes Spiel gab es ein Lehrer-Zitate-Spiel, von der 10c. Hierbei gab es das Team Lehrer und das Team Schüler. Jeweils einer aus beiden Teams musste ein Zitat dem richtigen Lehrer zuordnen. Manchmal fiel es den Lehrern schwer, ihre Kollegen/sich selbst ein Zitat zuzuordnen, was sehr spaßig war.

Morgenspaziergang zum Bus (Foto: privat)

Ich selbst bin der Meinung, dass diese Klassenfahrt die schönste Klassenfahrt war, die wir jemals hatten. Bis auf ein paar kleinere Verletzungen ist nichts Schlimmes passiert, sodass wir am Freitag (03.02.2023) wieder beruhigt in den Bus nach Borna einsteigen konnten. Ich denke auch, dass jeder, der diese Klassenfahrt erleben durfte, positiv an sie zurückdenken wird. Auch Anna, aus der Klasse 10a schilderte mir ihre Eindrücke.

„Diese Klassenfahrt war einfach sehr schön. Die Jugendherberge war auf jeden Fall auch nicht schlecht und das Essen sehr, sehr gut. Die Gemeinschaft auch mit den Lehrern war einfach perfekt. Alle waren nett und es gab keine negativen Auffälligkeiten. Die Anfänger können jetzt alle Skifahren. Es wurde auch an jeden gedacht und keiner wurde zurückgelassen.“

anna, Klasse 10a

Lukas, aus der Klasse 10a sprach ebenfalls ein paar Worte.

„Ich muss Anna recht geben. Es war einfach sehr schön. Jeder wird an diese Klassenfahrt zurückdenken und sich an den Momenten erfreuen.“

Lukas, Klasse 10a

Zusammenfassend möchte ich mich bei allen Mitwirkenden bedanken. Danke an die Lehrer (Frau Steinhardt, Frau Kämper, Frau Wiedenbach, Herr Müller, Herr Förster, Herr Rösler, Herr Schneider und Herr Taubert), die mit uns diese Woche erlebt haben, an die beiden Väter (Herr Schleife und Herr Beyer) und an unsere Schulsozialarbeiterin (Frau Ulrich). An das Skilager 2023 werden wir noch lange zurückdenken.

Atemberaubende Berge (Foto: privat)