Schwanenteich

Schülerblog des Gymnasiums ,,Am Breiten Teich" Borna

Wir suchen dich! Zum neuen Jahr werden Plätze in der Redaktion frei.

Melde dich bei uns und werde Teil des Schwanenteams!

Interview mit Frau Müller

Wir haben ein Interview mit Frau Simone Müller geführt und sie gefragt, welche Aufgaben sie an unserer Schule hat. Vor allem ihre Tätigkeit als Beratungslehrerin haben wir näher beleuchtet.

Schülerblog: Zum Anfang, was unterrichten Sie?

Fr. Müller: Ich unterrichte Musik, das klingt vielleicht nicht viel, doch hat Musik sehr intensive Stunden und es ist auch über den Unterricht hinaus viel zu machen, wie zum Beispiel den Chor oder verschiedenste Veranstaltungen zu organisieren oder die Zeugnisübergabe des Abiturs.

Schülerblog: Sie unterrichten ja nicht nur Musik, sondern sind auch noch Beratungslehrerin. Was kann man sich darunter vorstellen?

Fr. Müller: Ja, das mache ich nun auch schon seit fast 15 Jahren und benötigte auch eine spezielle Ausbildung und dabei geht es eher um Schulpsychologie und Lernschwierigkeiten. Was aber ein bisschen traurig ist, ist, dass uns eigentlich niemand so wirklich kennt. Wir stellen uns überall vor auf der Website, hier im Glaskasten im Foyer, aber sowas sieht halt eigentlich niemand. Außerdem gibt es ja nicht nur mich als Beratungslehrerin, sondern auch noch die Frau Sänger.

Schülerblog: Mit was für Problemen kann man denn zu Ihnen kommen?

Fr. Müller: Mit eigentlich allem. Mit Mobbing, sozialen Unstimmigkeiten, Problemen in der Klasse oder dem Problem der Schulangst, also dass Kinder sagen, dass sie hier nicht hinkommen wollen, weil sie Angst haben. Wir haben auch mit Lernschwächen zu tun oder mit Schülern und Eltern, die sich fragen, ob sie die Schule schaffen können oder was ihnen bei einem Wechsel bevorsteht. Und dann natürlich das große Thema Prävention. Also wir arbeiten mit verschiedenen Leuten zusammen, um zum Beispiel solche Präventionsveranstaltungen zu ermöglichen, wie sie hier in der Schule ja auch stattfinden. Wir beschäftigen uns auch mit Sucht, also zum Beispiel Mediensucht oder anderen.

Schülerblog: Dazu sind Sie ja auch Chorleiterin. Was macht man da so und wie kommt man als Schüler in den Chor?

Fr. Müller: Ja, das mache ich jetzt schon lange und auch gerne. Ich habe in meiner Dienstzeit jetzt schon 3 Chöre geleitet. Ich habe über 12 Jahre einen Lehrerchor geleitet, 8 Jahre einen Männerchor in Eula und ich leite schon immer den Oberstufenchor. Wer da rein will, soll sich, sobald er 8. Klasse ist, einfach bei mir melden. Dann hatten wir auch 20 Jahre den Lyrisch-Musikalischen Abend, wo der Chor mit einer Band zusammen Musik gemacht, sich unterhalten oder manchmal wurden auch eigens von Schülern geschriebene Gedichte vorgetragen. Tatsächlich haben wir damals auch einen Gedichtband rausgebracht. Seitdem das vorbei ist, habe ich so kleine Projekte. Mal mit der Musikschule Borna, also das 80er-Projekt, Britpopprojekt oder Filmmusikprojekt. Und jetzt habe ich seit 2 Jahren das, was früher „Audite Nova“ hieß und heute „Musik beGABT“. Etwas, wo sich die Musikalisch-Begabten zeigen können. Da würde ich mir auch wünschen, dass mehr kommen würden, weil da echt schöne Sachen entstehen. Es gibt Breakdance, Fagotte, Violine, Chöre und eine Band. Da passiert schon ganz schön viel. Hier will ich auch noch erwähnen, dass meine liebe Kollegin Frau Friedrich immer die Weihnachtskonzerte macht und da treten wir auch auf.

Schülerblog: Machen Sie in ihrer Freizeit auch viel mit Musik?

Fr. Müller: Ja, auf jeden Fall. Ich gehe in Konzerte, von Thomanerchor, Gewandhaus bis Rammstein ist da alles dabei. Außerdem tanze ich auch sehr gerne, habe eine Familie wo sehr viel passiert im Bereich Musik. Ich habe zum Beispiel meinen Mann, der nebenbei in einer Metalband spielt und sonst haben wir auch ein paar, die ein Instrument spielen können, also wenn bei uns was passiert, eine Feier oder so, dann wird meist auch gesungen, oder anders Musik gemacht.

Schülerblog: Spielen Sie selber auch ein Instrument?

Fr. Müller: Na klar, muss ich ja als Musiklehrerin. Ich spiele ganz gut Klavier und von allem anderen, was ich jetzt nenne, kann ich es nur ein bisschen. Wie Flöte, Geige, Schlagzeug und ich kann ganz gut Bassgitarre spielen. Was ich nicht kann, sind Trompete oder Querflöte. Also alles, wo man einen guten Lippenansatz für braucht.

Schülerblog: Was machen Sie sonst noch so in Ihrer Freizeit?

Fr. Müller: Ich mache ganz gerne Sport, also ich fahre sehr viel Fahrrad, wir wandern auch gerne, aber nicht so brav, sondern schon in die hohen Berge. Auch etwas Wander-Klettern. Außerdem koche und backe ich auch sehr gerne. Klingt vielleicht ein bisschen spießig, aber trotzdem. Ja und das wäre eigentlich auch schon alles.

Wir danken Frau Müller für das interessante Interview.


Eine Antwort zu “Interview mit Frau Müller”

  1. Liebe Schwanenteich Team und liebe Frau Müller,
    dieser Artikel fand ich sehr aufschlussreich und Interessant.
    Vor dem Artikel bevor ich in gelesen habe dachte sie wären nur Musiklehrerin. Jetzt weis ich das sie doch ganz schön viel machen.
    Warum haben sie sich überhaupt überhaupt für den Musikunterricht entschieden und für den Chor?
    Liebe Grüße Anouk, 5e 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert